Unsere Tamara tauscht „Azubi“ gegen „Junior AD“

Als wir den Sommer in diesem Jahr schon alle genießen konnten, saß unsere Auszubildende, Tamara, am Schreibtisch und büffelte für ihre Abschlussprüfung. Am besten lassen wir jetzt schon gleich das „Auszubildende“ weg. Wir dürfen vorstellen: Tamara, Junior Art Director bei OPUS.

Schule zum Anfang

Jetzt aber doch nochmal zurück zum Start: 2015 hat Tamara Eisenblätter mit ihrer Ausbildung als Mediengestalterin Digital und Print bei OPUS begonnen. Sie wählte die Fachrichtung Konzeption und Visualisierung, um das Erstellen von Konzepten, verschiedene Präsentationsweisen und den richtigen Umgang mit dem Kunden zu lernen. Ihr persönliches Highlight in der Berufsschule war das Fach Beratung und Konzeption.

Schauspiel zum Schluss

Zum Abschluss der Ausbildung stand das praktische Projekt als Teil der Abschlussprüfung an. Hierfür durfte sie das komplette, öffentliche Erscheinungsbild eines Amateurtheaters modernisieren. Anlass war eine Einladung des Ensembles zum Stuttgarter „Festival Theaterfieber“. Die einzige Vorgabe zum neuen Corporate Design war das Logo beizubehalten. Die Farbigkeit durfte sie allerdings frei wählen. Uns allen war klar: Das passt wie die Faust aufs Auge, wie A… auf Eimer, das kriegt unsere Tamara hin.

Ihr Konzept: Der inoffizielle Slogan „Steh im Rampenlicht“ zog sich als emotionaler, roter Faden durch alle Bestandteile des Corporate Designs. Die Lichtkegel und die Farbigkeit auf der Bühne wurden aufgegriffen und abstrahiert dargestellt. Viele Farbverläufe und eine klare Blickführung zeichneten das Konzept aus.

Die Prüfer waren beeindruckt und belohnten Idee und Umsetzung mit der Bestnote. Und wir? Waren begeistert! Das Ergebnis kam pünktlich zum Sommerfest, an dem wir Tamara ordentlich feiern und hochleben lassen konnten.

Highlights zum Träumen

Um gemeinsam ein bisschen in den letzten drei Jahren zu schwelgen, haben wir Tamara nach ihren absoluten Highlights befragt. Klar, dass ihr erstes eigenes Kundenprojekt, eine Fensterbeklebung für einen Holzhändler, mit an oberster Stelle steht. Auch das Mitwirken an einem Produktkatalog und die Konzeption für das Jugendzentrum Bamberg zählen dazu.

Als Fotografiefan haben natürlich auch Produktfilme für einen Industriekunden und ein Fotoshooting für einen Gärtnereibetrieb bei Tamara Begeisterung hervorgerufen. Über zwei Projekte, die im Rahmen der Ausbildung stattfanden, haben wir bereits berichtet: Spooky und Design-Man. Der 3D-Animationsfilm „Spooky“ wurde als die beste Arbeit des gesamten Jahrgangs benannt. Und mit dem Kurzfilm „Design-Man“ gewann Tamara gemeinsam mit ihrem Bruder den ersten Preis in der Kategorie „Medien“ beim Azubi-Video-Contest der IHK für Oberfranken. Beeindruckend oder? Finden wir auch!

Liebe Tamara, das ganze OPUS-Team ist stolz auf dich und freut sich auf die gemeinsame Zukunft!