Ausbildung zum Medien­gestalter Digital und Print

Luis Fuhrmann / 22 Jahre

Im September 2017 wechselte ich zum zweiten Lehrjahr in die Reihen von OPUS. Hier will ich meine Ausbildung zum Mediengestalter mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik im Digitalen Bereich erfolgreich fortsetzen. Ich bin quasi der erste Azubi der „Digis“. Mein Schwerpunkt liegt im Bereich der Konzeption und Umsetzung von Websites.

So kam ich zu OPUS

Nach dem Fachabitur in Gestaltung absolvierte ich ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Roten Kreuz. Ich wollte noch einmal genau über die Entscheidung für eine Ausbildung zum Mediengestalter nachdenken. Und während dieser Zeit etwas Gutes tun. Danach war ich mir dann sicher und begann schließlich meine Ausbildung.

In einem anderen Betrieb sammelte ich während des ersten Lehrjahrs bereits Erfahrungen in den Bereichen Corporate Design und Webdesign. Eine Initiativbewerbung meinerseits und ein Interesse seitens OPUS machten dann den reibungslosen Wechsel möglich. Nach einem kurzen Probearbeiten stand fest: Das kann und wird funktionieren. Mit der Entscheidung zu wechseln bin ich übrigens nicht der einzige meiner Spezies hier bei OPUS. Und immer noch total glücklich damit. Ein Jahr ist das jetzt schon wieder her. Mediengestalter sind eben Perfektionisten und das macht sich auch bei der Wahl des Ausbildungsbetriebes bemerkbar. Inzwischen habe ich mich ziemlich gut in das bunte und tolle Team integriert. Rock on!

Mein Einsatzgebiet bei OPUS

Meine Tätigkeiten in der Agentur variieren von Zeit zu Zeit. Das ist das Tolle an unserem Beruf.

Zu meinen Hauptaufgaben in der Ausbildung zum Mediengestalter gehört das Erstellen von Website-Layouts sowie deren finale Umsetzung bis hin zum Onlinegang. Daneben bin ich für die Website-Pflege, sprich Website-Updates und Contentpflege, verantwortlich. Darüber hinaus gehören natürlich noch weitere Dinge zu meinen Aufgaben. Beispielsweise die Absprache mit Kunden, Teammeetings und Recherchen. Auch Kundentermine und kleinere Azubi-Aufgaben zählen zu meinen To-dos.

Was du für die Ausbildung zum Mediengestalter mitbringen solltest

Auf jeden Fall ein Gespür für Ästhetik. Es gibt eine Menge Grafiker dort draußen. Es gibt aber auch ebenso viele Medienverunstalter. Als Mediengestalter solltest du ein Gefühl dafür haben, ob etwas die gewünschte Wirkung entfaltet oder ob es untergeht. Du solltest up to date sein was Design-Trends angeht. Und Spaß daran haben, Dinge (neu) zu erfinden. Diese Fähigkeiten sind es, die es dir ermöglichen, dem Kunden seine Wünsche von den Lippen abzulesen. Aber auch für eine Prise echte Kritik solltest du jederzeit offen sein. Sei es diese anzunehmen oder anderen ein Feedback zu hinterlassen. Für die Ausbildung in der Fachrichtung Digital sind außerdem Vorkenntnisse in den gängigen Webtechnologien von Vorteil.

Zudem sind folgende persönliche Eigenschaften hilfreich: eine gewisse Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Sorgfalt sowie eine selbstständige Arbeitsweise. Auch Organisation, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit sind wichtig. Daneben sind Kontaktbereitschaft, Selbstsicherheit sowie ein freundliches und angenehmes Auftreten hilfreich.

Aber mach dir keine Sorgen. Eine Ausbildung ist schließlich dazu da, um noch einiges zu lernen!

Nähere Informationen zum Berufsbild findest du unter BERUFENET der Arbeitsagentur für Arbeit.
BERUFENET | Mediengestalter/in Digital und Print – Gestaltung und Technik

Was OPUS für mich auszeichnet?

Ein ganz schön bunter Haufen ist das hier. Mir gefällt der freundliche Umgang miteinander. Und es gibt immer ein offenes Ohr für neuen Input oder Probleme. Tag für Tag warten neue spannende Herausforderungen auf mich. Und dabei habe ich immer die richtigen Kollegen als Ansprechpartner. Als Ausbildungsbetrieb zeichnet sich OPUS für mich dadurch aus, dass ich von Beginn an Verantwortung bekommen habe. So kann ich jeden Tag mein Können unter Beweis stellen.

Dich interessiert was die kaufmännischen Auszubildenden bei OPUS zu treiben? Dann schau dir ihren Blogbeitrag an!