Haben Sie schonmal von der Generation Z gehört? Darunter fallen alle seit 1995 Geborenen. Was sie auszeichnet? Sie sind Digital Natives, also von Geburt an mit der Digitalisierung vertraut. Wer sie als potentielle Azubis erreichen will, sollte genau wissen, wie sie ticken.

Wissen, was die Generation Z bewegt

Im letzten Jahr ist die Zahl der Auszubildenden aufgrund der Corona-Krise um fast 9,4 % gesunken. Gerade in den handwerklichen Berufen waren es 2020 über 3.000 weniger Ausbildungsplätze als im Jahr vorher, wie der Zentralverband des deutschen Handwerks berichtet. Fakt ist, dass viele Schulabgänger mit Abitur sich für ein Studium anstatt einer Ausbildung entscheiden. Umso wichtiger ist es, aktiv für Ausbildungsberufe zu werben und die eigenen Stellen des Unternehmens überzeugend darzustellen.

Ein wichtiger Schritt dabei ist, die Interessen und Forderungen der jungen Generation zu kennen, um sie für eine Ausbildung im eigenen Unternehmen zu begeistern. Als Digital Natives ist die Generation Z mit Tablets, Smartphones und dem Internet seit ihrer Geburt vertraut. Dadurch haben sie ein schnelles Reaktionsvermögen und die Fähigkeit entwickelt, vernetzt zu denken. Das und ihr selbstverständlicher Umgang mit der Digitalisierung wollen sie auch in ihrem Ausbildungsberuf einbringen. Was sie noch wollen? Spaß am Beruf, Selbstverwirklichung und ein gutes Betriebsklima. Was Ihnen wichtig ist? Offenheit, Kreativität und Authentizität! Auch Trends wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz werden groß geschrieben.

Wer also als Ausbildungsbetrieb die Azubis von morgen erreichen will, sollte digital und authentisch unterwegs sein. Eine Website, die Ihre Unternehmenswerte widerspiegelt und Sie gut präsentiert sowie Social-Media-Aufritte sind dabei essenziell. Davon fühlen sich die jungen Leute angesprochen. Es gilt also, Ihre Arbeitgebermarke zu definieren und dann zu platzieren.

Alles zum Thema Arbeitgebermarke finden Sie hier

Mit OPUS die Generation Z erreichen

Wir von OPUS helfen Ihnen, ihre Ausbildungsplätze zu füllen. Wie wir das machen? Wir kümmern uns um einen ansprechenden Online-Auftritt, der die Digital Natives nicht nur überzeugt, sondern auch an Sie bindet. Wussten Sie schon, dass Google seit März nur noch responsive Websites in ihrem Ranking aufgreift? Das bedeutet, dass Ihre Website über eine Ansicht für Smartphones und Tablets verfügen muss, sonst erscheint sie nicht mehr in den Ergebnissen der Google-Suche. Sie sind sich nicht sicher, ob das auf Sie zutrifft? Dann finden Sie hier alle Informationen und unseren Ansprechpartner:

Alles zu mobile only

Haben Sie sich beispielsweise für die Erstellung einer Website entschieden, können Sie sich mit der go-digital-Förderung 50 % der Kosten für Ihre Digitalisierungsprojekte finanzieren lassen! Sparen Sie mit OPUS bis zu 16.500 €, denn wir sind ein zertifiziertes Beratungsunternehmen und kümmern uns für Sie um die Antragstellung der Förderung. Danach entwickeln wir gemeinsam Ihr Digitalisierungsprojekt.

Alle Infos zur go-digital-Förderung

Ein Beispiel aus der Praxis

Wie das in echt aussehen könnte? Hier ein Beispiel aus der Praxis: Für HolzLand Stoellger haben wir eine neue Karriereseite aufgesetzt, um Ausbildungsberufe und ausgeschriebene Stellen anschaulich zu präsentieren und Jobsuchenden zu zeigen, was ihnen der Arbeitgeber HolzLand Stoellger alles bietet.

Zur Karriereseite von HolzLand Stoellger

Wenn Sie sich jetzt denken: Das brauch ich auch! Dann melden Sie sich gerne bei uns wir helfen Ihnen zu finden, was die Generation Z sucht.

Ansprechpartner

Jana Kasselmann
Senior Projektleitung
T +49 921 79970-68
j.kasselmann@opus-marketing.de

OPUS Marketing / Team / Jana Kasselmann