Ein Festspiel­magazin macht blau

»Aller guten Dinge sind drei«, sagt man. Und Recht haben sie. Das Richard’s Magazin ist 2018 zum dritten Mal in Folge erschienen. Diesmal nicht im petrolfarbenen oder roten, sondern im blauen Gewand. Pünktlich zu den Bayreuther Festspielen konnten sich die Wagnerianer wieder ins Lesevergnügen stürzen.

Wir wollen euch nun einmal zum 25. Juli 2018 mitnehmen. Premierentag. Und Erscheinungsdatum des Richard’s Magazins. Die heiße Phase also für fünf Kollegen von OPUS Marketing.

Die besten Fotos der Prominenz am Grünen Hügel

Wie stellt man sicher, die besten Fotos der prominenten Besucher der Festspiele zu schießen? – Richtig, früh aufstehen und die höchste Leiter mitbringen! (Fügen Sie hier wahlweise einen Witz über Größe ein) Deshalb hat sich unser Fotograf, Max Döres, bereits am frühen Vormittag am Festspielhügel in luftigen Höhen in Stellung gebracht. Viiiiiiiele Kaffees und belegte Brote später glüht die Kamera und es fährt Promi für Promi am Festspielhügel vor.

Count­down läuft: noch sechs Stunden bis zum Staats­empfang

… und damit nur noch eineinhalb Stunden bis zum Versand der Daten an die Druckerei. Man stelle sich vor: zwei leere Seiten als Platzhalter und gigabyteweise Promifotos. Da ist voller Einsatz gefragt. Vier Kollegen sitzen bei OPUS gemeinsam vor einem Bildschirm, um die perfekten Bilder auszuwählen. Und natürlich, um alle Promis zu erkennen, die den Wagner Festspielen die Ehre erweisen. Angelika Nützel und Joachim Opitz sind beide für die Redaktion und Anzeigen zuständig. Sebastian Wilhelm, der sich um die Gestaltung des Magazins kümmert, zaubert und schickt schließlich alles pünktlich an unseren Partner Vogel Druck. Und auch Romina Baumgarten, verantwortliche Texterin, kann endlich durchschnaufen, während der Druck des Magazins beginnt.

Noch vier Stunden bis zum Staats­empfang der Bayreuther Festspiele

Der Druck des Festspielmagazins läuft auf Hochtouren. Olga Gassan, Verantwortliche fürs Richard’s Magazin, ist unterdessen bereits bei der Druckerei in Würzburg angekommen. Sie steht neben den Druckmaschinen in den Startlöchern, um mit den ersten Magazinen, die vom Band laufen, sofort nach Bayreuth zu düsen.

Der Abschluss des Premieren­tages: der Staats­empfang

Drei Kreuze für die Organisation! Pünktlich zum Staatsempfang kann das Richard’s Magazin als erste aktuelle Festspielzeitung verteilt werden. Auf 32 Seiten finden sich viele spannende Beiträge, Informationen über weitere Spielstätten, wie die Elbphilharmonie, sowie Interviews. Die exklusiven Gespräche wurden mit den Weltstars Waltraud Meier​ und Plácido Domingo​, Walküre-Dirigent, ​geführt. Gut 70 Fotos beinhaltet das Richard’s Magazin übrigens. Einige davon wurden alleinig dem Festspielmagazin von OPUS vor Beginn der Wagnerfestspiele zur Verfügung gestellt.

Um zurück zur anfänglichen Redewendung zu kommen: Wir glauben gleichermaßen auch an »Aller guten Dinge sind vier«, »Aller guten Dinge sind fünf« und so weiter und so fort. In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr. Nach petrol, rot und blau heißt es dann wieder: Neue Farbe, neue Wahnsinnsfahrt.