IM INTERVIEW MIT

Andreas Rombach Inhaber und Geschäftsführer, Blumen Rombach

Andreas Rombach führt in dritter Generation das Familienunternehmen Blumen Rombach, ein mittelständischer Gärtnerei-Fachbetrieb im Glottertal mitten im Schwarzwald, in der Region Freiburg. Als erste Gärtnerei Baden-Württembergs wurde Blumen Rombach als 5-Sterne-Premium-Gärtnerei ausgezeichnet.

OPUS Marketing begleitet Blumen Rombach seit über 10 Jahren als Marketingpartner. Im Interview erzählt Andreas Rombach von der Zusammenarbeit mit OPUS, dem kompletten Markenaufbau und erfolgreichen Strategien zur Stammkundenbindung.

OPUS-Marketing-Interview-Blumen-Rombach-Andreas-Rombach

Andreas Rombach, Inhaber und Geschäftsführer, Blumen Rombach

„Mit OPUS Marketing haben wir einen Partner an der Seite, dem wir Vertrauen können, dass er uns immer auf aktuelle Trends aufmerksam macht und auch kreative, zeitgemäße Umsetzungen anbietet.“

Seit wann genau arbeiten Sie mit OPUS Marketing zusammen? Wie kam der Kontakt zustande?

Seitdem die ekaflor mit OPUS Marketing zusammenarbeitet! Das muss so 2000/2001 gewesen sein. Über die Beilagen, die wir über die ekaflor gebucht haben – und deren Umsetzung dann ja Euer Team übernommen hat – habe ich die Arbeit von OPUS kennengelernt. So habe ich auch Florian Topf und Angelika Nützel kennengelernt.

Aus welchen Gründen haben Sie sich – trotz der räumlichen Entfernung – für OPUS Marketing entschieden?

Die räumliche Entfernung hat bei der Entscheidung für OPUS als Werbeagentur keine Rolle gespielt. Durch die neuen Medien ist das ja kein Hindernis mehr. Wir können problemlos per Fax und E-Mail in Kontakt sein.
Was mir aber ganz wichtig ist: Einmal im Jahr auf der IPM die Mitarbeiter von OPUS zu treffen. Außerdem hatten wir 2003 ja auch das Meeting bei der ekaflor, wo wir uns persönlich kennengelernt haben.

Wie war die Situation von Blumen Rombach damals?

Damals haben wir kaum Werbung gemacht. Wenn überhaupt, dann haben wir Anzeigen hier in der Zeitung oder im Gemeindeblatt geschaltet, die ich noch selbst – zusammen mit meiner Schwester – erstellt habe. Das muss man sich mal vorstellen: Die waren ohne Bilder und ohne Farbe, also einfach ein bisschen Text in Schwarz-Weiß. Über die Jahre haben wir mit OPUS die Werbung komplett neu aufgebaut und deutlich erweitert.
Dabei war ich einer der ersten, der eine eigene Homepage hatte: Schon 1999! Die haben wir 2003 dann überholt. Das war auch eines meiner Anliegen, weshalb ich bei OPUS war: der neue Internetauftritt. Herr Topf und Frau Nützel haben die Website damals entwickelt und gestaltet. Für 2003 war die richtig toll und auf dem neuesten Stand.

Was waren damals Ihre Zielsetzungen?

Wir wollten für Blumen Rombach ein neues Logo und natürlich die neue Website. Mit dem neu kreierten Logo sollte ein einheitliches Erscheinungsbild aufgebaut werden. Die gesamte Geschäftsausstattung wurde dann im Corporate Design umgesetzt. In einem Rundumschlag haben wir alles realisiert: Von der Visitenkarte bis zum Schlüsselanhänger.

Wie ist die Situation von Blumen Rombach heute? Haben Sie Ihre Ziele erreicht? Welche Rolle hat dabei OPUS Marketing gespielt?

Momentan sind wir sehr gut aufgestellt. Aber wir wissen: Wird sind nie fertig. Die Zeiten ändern sich. Nehmen wir das Beispiel der Website: 2003 war die auf dem neusten Stand und top-aktuell. Aber mit der Zeit sind neue Technologien dazu gekommen, neue Sehgewohnheiten der Kunden, andere Ansprüche an eine Website. Deshalb haben wir uns ja 2014 für einen Relaunch der alten Seite entschieden. Ich denke, das zeichnet Blumen Rombach auch aus, dass wir immer offen für neue Trends sind. Der Markt ändert sich permanent, darauf müssen wir reagieren. Mit OPUS Marketing haben wir einen Partner an der Seite, dem wir Vertrauen können, dass er uns immer auf aktuelle Trends aufmerksam macht und auch kreative, zeitgemäße Umsetzungen anbietet.

Ein wichtiges Thema für Blumen Rombach war immer die gezielte, möglichst effiziente Ansprache der Stammkunden. Welche Marketingaktionen haben besonders dazu beigetragen, die Beziehung zu den Stammkunden zu verbessern und auch Neukunden zu generieren?

Von den Beilagen sind wir mittlerweile ganz abgerückt. Bei uns im Raum Freiburg gibt es da schon sehr viele Angebote und wir wollen die Kunden nicht zusätzlich „überhäufen“. Deswegen fokussieren wir uns auf individuelle, persönliche Anzeigen. Das klappt auch richtig gut. Damit sind wir extrem erfolgreich. Wir haben vier Eventaktionen im Jahr – für jede Saison: Ostern/Kräuter, Sommer, Herbst und Advent. Die Ausstellungen bewerben wir natürlich auf unserer Website, aber seit zwei Jahren auch gezielt durch Anzeigen, Direktmailings und Maxipostkarten.
Die Maxipostkarte kommt bei unseren Kunden sehr gut an – das erfahren wir immer wieder. Wir bekommen positives Feedback und unsere Aktionen sind immer sehr gut besucht. Die Kunden warten auch schon auf das Mailing, auf die Maxipostkarte. Das freut uns natürlich sehr!

Was waren aus Ihrer Sicht die wichtigsten, erfolgreichsten Projekte, die Sie mit OPUS realisiert haben?

Ich liste einfach mal auf: Das überarbeitete, neue Logo, der Internetauftritt – also damals 2003 und heute der Website-Relaunch –, die einheitlichen Anzeigen und natürlich die Maxipostkarten.

Womit hat OPUS Sie überrascht? Gab es Vorschläge von OPUS, an die Sie vorher gar nicht gedacht hatten?

Ja, z.B. die neue Website 2014. Als Herr Topf mit dem Vorschlag kam, dass die neue Website auch für Smartphone, Tablet usw. entwickelt werden muss, war mir das erst noch etwas fremd. Aber an meinen zwei Töchtern sehe ich selbst, wie selbstverständlich der Umgang mit Smartphones und Tablets in unserem Alltag geworden ist. Diese Tendenz kann man nicht ignorieren. Das hat mich überzeugt, beim Relaunch die Website responsivefähig programmieren zu lassen.

Direktmailing habe ich vorher gar nicht gekannt. Mittlerweile versenden wir die Maxipostkarten an einen festen Kundenstamm, persönlich adressiert und mit individuellem Anschreiben und Text. Sehr effektiv, wenn es um Kundenbindung und das Vertrauen unserer Kunden in Blumen Rombach geht!

Vor kurzem hat OPUS Marketing den Relaunch Ihrer Website durchgeführt. Sind Sie zufrieden mit dem Ergebnis? Wie verlief die Zusammenarbeit mit unserem Team bei diesem Projekt?

Wir sind sehr zufrieden! Die Umsetzung verlief reibungslos. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass wir OPUS seit über 10 Jahren kennen. Ich musste gar nicht viel sagen oder erklären. Mit nur wenigen Worten wusste Herr Topf schon, was ich meine, und konnte mit seinem Team die Internetseite so gestalten, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Wie hat sich insgesamt die Zusammenarbeit mit OPUS über die Jahre entwickelt?

Wir sehen natürlich vor allem auf das Ergebnis der Zusammenarbeit. Und das sieht sehr gut aus: Unsere Umsatzzahlen sind konsequent gestiegen, seitdem wir mit OPUS zusammenarbeiten!
In gewisser Weise haben wir uns auch miteinander entwickelt. OPUS hat ja schon tiefe Branchenkenntnis mitgebracht, aber vielleicht konnten wir in der Zusammenarbeit gegenseitig viel dazulernen.

Sind weitere Projekte mit OPUS geplant? Welche sind geplant?

Ja, ganz konkret planen wir für nächstes Jahr, unseren Innenbereich umzubauen. Dafür rechnen wir wieder ganz fest mit OPUS. Wir brauchen z.B. Schilder, Werbeschilder, Wegleitsysteme usw. Alles braucht einen neuen, einheitlichen Look. Da legen wir sehr viel Wert auf die Professionalität, die OPUS immer wieder bewiesen hat. Schließlich sind unsere Verkaufsräume das Herzstück unseres Geschäfts!

Außerdem denken wir über die Umsetzung eines Webshops nach, um unsere Vertriebswege zu erweitern und auch im Online-Handel präsent zu sein. Das meine ich auch damit, dass wir uns immer wieder am Markt orientieren, um uns neu aufzustellen. OPUS gibt uns immer wieder wertvolle Tipps und berät uns, welche nächsten Schritte sinnvoll sind.

Gibt es Verbesserungsvorschläge für OPUS? Was würden Sie aus Kundensicht gerne optimieren?

(lacht) Ich glaube, wie jeder Kunde, würde ich gerne noch mal die Preisgestaltung verhandeln. Außerdem schlage ich vor, hier im Raum Freiburg eine Zweigstelle von OPUS Marketing einzurichten und mit Florian Topf zu besetzen. Aber Scherz beiseite: Wir sind sehr zufrieden und wollen auch in Zukunft weiter mit OPUS Marketing so gut zusammenarbeiten.

Was schätzen Sie an OPUS? Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere an OPUS?

Mit Florian Topf habe ich einen festen Ansprechpartner, der mich ganz genau kennt und weiß, wie ich ticke. Andersrum natürlich genauso. Das Besondere – und für mich die Hauptsache, warum ich mit OPUS zusammenarbeite und immer wieder beauftrage – ist die detaillierte und fundierte Branchenkenntnis. OPUS ist ja auf den Grünen Markt spezialisiert, das ist euer Kerngebiet. Florian Topf, Angelika Nützel und ihr Team haben ganz viel Erfahrung in der Marketing-Beratung für unsere Branche. Das spürt man: Sei es beim schnellen Zugriff auf Bildmaterial, Produktfotos usw. – was mir gar nicht möglich wäre – oder bei der effektivsten Planung einzelner Marketingaktionen.

Lieber Herr Rombach, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Beratungskorb