IM INTERVIEW MIT

Christina Hechtfischer Head of Human Resources, RAUMEDIC AG

Das mittelständische Familienunternehmen RAUMEDIC aus dem oberfränkischen Helmbrechts entwickelt, produziert und vertreibt Systeme und Komponenten für die medizintechnische und pharmazeutische Industrie. Wie viele hochspezialisierte Unternehmen aus ländlichen Regionen steht auch RAUMEDIC vor der großen Herausforderung, geeignete Nachwuchstalente auf dem Arbeitsmarkt zu finden und für sich zu gewinnen. Dabei muss sich das Unternehmen im harten Wettbewerb mit Großkonzernen aus dem städtischen Raum behaupten. Um sich in Zukunft verstärkt als attraktiver Arbeitgeber für Fach- und Führungskräfte zu positionieren, wurde OPUS mit dem Aufbau eines neuen Employer Brandings beauftragt. Im Interview mit Christina Hechtfischer, Head of Human Resources, sprechen wir darüber, was bei der Erarbeitung der Arbeitgebermarke wichtig war und wie die Zusammenarbeit mit OPUS Marketing ablief.

Interview mit Christina Hechtfischer

CHRISTINA HECHTFISCHER, HEAD OF HUMAN RESOURCES, RAUMEDIC AG

„Unsere neue Arbeitgebermarke stärkt uns im Wettbewerb um die besten Mitarbeiter.“

Warum kam bei RAUMEDIC der Wunsch auf, an der Arbeitgebermarke zu arbeiten? Was war die Ausgangssituation?

Den Wunsch, RAUMEDIC als Arbeitgebermarke noch mehr zu stärken, gab es schon länger. Seitdem RAUMEDIC 2004 aus der REHAU AG ausgegliedert wurde, arbeiten wir an einer starken, eigenständigen und authentischen Arbeitgeber-Positionierung. Das bisherige Konzept stammt aus dem Jahr 2008. Seitdem hat sich aber schon wieder so viel getan, dass unsere Kommunikationsmedien längst nicht mehr auf dem neuesten Stand waren. Dazu kommt, dass RAUMEDIC kontinuierlich wächst, so dass auch der Personalbedarf, vor allem an gut ausgebildeten Fachkräften und Akademikern/-innen, immer größer wird. Dieser stetig wachsenden Herausforderung mussten wir uns stellen und haben uns deshalb auf die Suche nach einer Marketingagentur gemacht, die uns im Bereich Employer Branding tatkräftig unterstützt.

Wie würden Sie die Personalpolitik von RAUMEDIC beschreiben?

RAUMEDIC steht zu seiner Verantwortung als Familienunternehmen. Eine Hire-and-fire-Mentalität lehnen wir entschieden ab. Das bedeutet, dass Mitarbeiter/-innen bei uns nicht als x-beliebige Nummer geführt und behandelt werden. Stattdessen zählen bei RAUMEDIC die Persönlichkeit und die Bedürfnisse jedes Einzelnen. Da wir keinen Betriebsrat haben, kommt der Personalabteilung speziell in der Mitarbeiterbetreuung eine besonders wichtige Rolle zu. Wir wünschen uns langfristige Arbeitsverhältnisse, damit zwischenmenschliche Bindungen aufgebaut werden können und wir langfristige Projektplanungen verlässlich stemmen können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Tatsache, dass unsere Produkte Menschen bei der Genesung helfen. Wir liefern keine Katalogware, sondern unsere Belegschaft wird bei jedem Projekt neu herausgefordert. Deshalb brauchen wir kreative Macher, die diese Verantwortung zu schätzen wissen und mit Herzblut bei der Sache sind. All das berücksichtigen wir, wenn es bei RAUMEDIC um Personalfragen geht.

Wie kam der Kontakt mit OPUS zustande?

Das lief eigentlich ganz klassisch ab. Wir sind in unserer Region stark verwurzelt und arbeiten gerne mit Agenturen aus der näheren Umgebung zusammen. OPUS als Bayreuther Agentur für den Mittelstand, die sehr gute Referenzen im Bereich Employer Branding und vor allem der Medizintechnik- und Pharma-Branche vorzuweisen hatte, kam bei uns natürlich in die engere Auswahl. Nachdem das präsentierte Konzept dann sowohl in unserer Projektgruppe als auch im Leitungsgremium gut ankam, haben wir uns für die Umsetzung mit OPUS entschieden.

Was haben Sie sich von der Zusammenarbeit erhofft?

In erster Linie wollten wir frischen Wind und knackige Ideen, die gut zu realisieren sind. Außerdem war uns wichtig, dass der Fokus des Konzepts auch auf Nachwuchskräfte und Hochschulabsolventen/-innen gelegt wird. Wir arbeiten zum Beispiel eng mit den Hochschulen Bayreuth und Hof zusammen, um junge Absolventen aus der Region für uns zu gewinnen.

Warum hat Sie OPUS überzeugt?

OPUS ist offen und kritisch aufgetreten und hatte keine Scheue, uns in manchen Punkten den Spiegel vorzuhalten. Notorische Ja-Sager sind nicht unser Ding, die haben auch bei RAUMEDIC keinen Platz. Deshalb passt die ehrliche und unkompliziert-direkte Art von OPUS sehr gut zu uns. Außerdem hat sich OPUS gut in unsere Situation eingedacht und mit dem Kreativ-Konzept perfekt auf unsere Bedürfnisse eingestellt.

Was hat Ihnen am Kreativ-Konzept besonders gut gefallen, was hat Sie überzeugt?

Die Bilder unserer Mitarbeiter in Verbindung mit den ausdrucksstarken Medizin-Symbolen und den sympathischen Botschaften fallen auf und haben einen starken Wiedererkennungswert. Sie wirken seriös und gleichzeitig herzlich, das ist eine gelungene Mischung. Zudem hat uns das persönliche Moment des Konzepts, das vor allem durch die Bilder und Zitate unserer Mitarbeiter vermittelt wird, sehr gut gefallen. Die Botschaft lautet: Unsere Mitarbeiter/-innen sind uns wichtig und liegen uns am Herzen. Und genau das ist es, was RAUMEDIC als Arbeitgeber ausmacht. Mit dem Konzept hat OPUS also den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf getroffen.

Wie würden Sie die Zusammenarbeit mit OPUS beschreiben?

Die Zusammenarbeit war sehr professionell. Es herrschte immer ein positiver und lockerer Umgangston, so dass die Zusammenarbeit Spaß gemacht hat.

Gibt es schon Reaktionen auf das Konzept?

Ja, die gibt es schon. Vor allem von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mich auf dem Flur ansprechen und wissen möchten, ob wir noch Models für unsere Medien brauchen. Ist das nicht schön? Unsere Belegschaft ist stolz auf „ihr“ Unternehmen und stellt sich gerne als Markenbotschafter zur Verfügung. Das ist die beste Bestätigung für unser Arbeitsklima bei RAUMEDIC und natürlich auch für das Employer Branding Konzept, das OPUS für uns maßgeschneidert hat.

Liebe Frau Hechtfischer, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Beratungskorb