Interview mit unserem Azubi zum Mediengestalter Markus Baldauf | OPUS
Interview mit

Markus Baldauf / Auszubildender Mediengestalter für Digital und Print

OPUS Marketing / Karriereinterview / Markus Baldauf
Vom auszubildenden Mediengestalter für Digital und Print unter der Woche zum Instagram-Blogger am Wochenende – unserem Markus liegt die Kreativität im Blut. Das zeigt er auch bei OPUS. Egal, ob Photoshop, Illustrator oder InDesign, er beherrscht sie alle!
Ich mag die kreative und gestalterische Freiheit, die man in meinem Beruf hat.

1. Wie bist du zu OPUS gekommen?

Ganz klassisch. Ich habe die Internetseite bei Google gefunden und mich dann anschließend per Mail beworben. Für die Ausbildung bin ich extra von Bamberg nach Bayreuth gezogen.

2. Wie sieht dein bisheriger Werdegang aus?

Nach meinem Realschlussabschluss habe ich das Fachabitur gemacht und dann auch noch das normale Abitur. Erst hatte ich angefangen BWL zu studieren, aber gemerkt, dass ich langfristig lieber etwas Kreatives machen will. Das Studium war mir doch zu trocken. Bevor ich mich direkt in ein anderes Studium stürzte, entschied ich mich, erst eine Ausbildung zu machen, weshalb ich nun hier bin.

3. Welche Aufgaben hast du als Azubi zum Mediengestalter? 

Von kleinen Abarbeitungsaufgaben bis zu eigenen, kleinen Kundenprojekten ist alles dabei. Mein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Konzeption und Visualisierung von Medienprodukten. Hierbei erstelle ich Logos, Screendesigns, Flyer, Plakate, Broschüren und so ziemlich alles, was man drucken kann.

4. Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? Wo liegen die Herausforderungen?

Nachdem ich für ein Kundenprojekt gebrieft werde, erstelle ich mir eine Übersicht, was alles zu erledigen ist. Je nachdem, um welches Projekt es sich handelt, öffne ich Photoshop, Illustrator oder InDesign und lege los. Mal hat man sofort eine Idee und manchmal muss man etwas länger überlegen, bis man weiß, wie man ein Projekt umsetzen kann. Daneben ist die Herausforderung, alles rechtzeitig zu einem bestimmten Termin zu erledigen.

5. Was magst du an deinem Job besonders? Was gefällt dir vielleicht weniger?

Meine Aufgaben sind projektbezogen und dadurch sehr abwechslungsreich, da abhängig vom Projekt immer etwas anderes gefordert wird. Außerdem kann ich sehen, was ich leiste, da am Ende meist ein visuelles Ergebnis zustande kommt. Ich mag die kreative und gestalterische Freiheit, die man hat. Leider wird diese häufiger durch Termindruck oder Stress etwas eingeschränkt.

7. Worauf freust du dich, wenn du morgens zu OPUS kommst?

Auf einen schönen warmen Kakao aus der Kaffeemaschine oder einer kühlen Limo aus dem Getränkeautomaten. 😉

8. Was war das Lustigste und Schrägste, was du bei OPUS bisher erlebt hast?

Definitiv die OPUS Feiern. Egal, ob Sommerfest oder Weihnachtsfeier. Für feucht-fröhliche Stimmung ist immer gesorgt. Da kann es auch mal passieren, dass auf dem Parkplatz Wheelis mit dem Roller gedreht werden.

9. Wie verbringst du deine Freizeit?

In meiner Freizeit fotografiere ich gerne und interessiere mich für Mode und Lifestyle. Darüber betreibe ich auch einen Instagram-Blog (https://www.instagram.com/_manzen_/) . Ansonsten treffe ich mich gerne mit Freunden, mache Sport (Fitness) und reise.

Danke, Markus … weitermachen!