PRAKTIKUMSBERICHT

Forschung und OPUS? Geht perfekt zusammen!

Doktorand Riccardo Reith berichtet über sein Praktikum bei OPUS

Riccardo Reith war für 3 Monate Teil des OPUS-Teams. Während seines Praktikums unterstützte uns der Doktorand mit dem Forschungsschwerpunkt Marketing, strategisches Management und Digitalisierung von Unternehmen im Bereich Beratung.

Praktikumsbericht von Riccardo Reith

1. Praktika bei OPUS gehen schneller vorbei, als Du Dir vorstellen kannst.

OPUS:
Wie lange hat Dein Praktikum gedauert?

Riccardo:
Vom 11. April bis zum 30. Juni 2016, also fast 3 Monate.

2. Praktika bei OPUS machen Dich reicher an Erfahrung.

OPUS:
Wie bist du auf die Idee gekommen, ein Praktikum bei uns zu machen?

Riccardo:
Als zukünftiger Doktorand mit Forschungsschwerpunkt Marketing, strategisches Management sowie der Digitalisierung von Unternehmen war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit zum praxisnahen Erlernen und Anwenden meiner Fähigkeiten. Eine reine Werbeagentur kam aufgrund der fehlenden strategischen Komponente deshalb nicht in Frage. Mit OPUS hatte ich die einzigartige Möglichkeit, die drei Bereiche meiner Promotion in der Praxis zu erkunden, und das Ganze auch noch in Bayreuth.

3. Praktika bei OPUS können ganz schön anspruchsvoll sein.

OPUS:
Was hast Du Dir von Deinem Praktikum erwartet?

Riccardo:
Ich hatte keine großen Erwartungen an das Praktikum. Ich wollte einfach lernen und selbst sehen, wie die Praxis funktioniert. Dass ich dazu so viele verschiedene Gelegenheiten bekam, übertraf allerdings meine Erwartungen.

4. Mit einem Praktikum bei OPUS landest Du mittendrin im Agenturalltag.

OPUS:
Der erste Tag: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Riccardo:
Beides. Nachdem ich ankam, wurde ich erstmal freundlichst durch die Agentur geführt, bei den Kollegen vorgestellt sowie an meinen neuen Arbeitsplatz geführt. Um 9:00 Uhr fand dann das Team-Meeting statt, indem die Agenda und Planung der Woche besprochen wurde. Hier war es schwer, aber auch schön, direkt am ersten Morgen mitten im operativen Geschäft der Firma dabei zu sein.

5. Ein Praktikum bei OPUS ist wie eine Tüte Gummibären. Du kannst jede Farbe probieren, die Du Dir wünschst.

OPUS:
Welche Aufgaben hast Du übernommen?

Riccardo:
Meine Aufgaben waren immer vielfältig und spannend. Die Höhepunkte waren natürlich der direkte Kontakt mit dem Kunden, bei dem ich soziale und persönliche Kompetenzen aufbauen konnte sowie die Präsentation der Ergebnisse der Agenturarbeit. Wie viel Aktivierungsarbeit, Mut und Denkarbeit zum Aufstellen einer neuen Marke nötig ist, war mir vorher nicht bewusst.

6. Ein Praktikum bei OPUS bringt Dich mit den unterschiedlichsten Menschen zusammen.

OPUS:
Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Riccardo:
Abgesehen von den wichtigen sachlichen und fachlichen Erfahrungen konnte ich viele bedeutende persönliche und soziale Erfahrungen mitnehmen. Der Umgang mit Geschäftsleuten und den Kollegen aus der Agentur hat mich auch persönlich noch einen Schritt nach vorne gebracht und meine Professionalität verbessert. Für diese Möglichkeit möchte ich mich herzlichst bedanken!

7. Praktikanten bei OPUS hören schon mal die Korken knallen.

OPUS:
Was hat Dir bei uns am meisten Spaß gemacht?

Riccardo:
Dazu kann ich nur sagen: work hard – party hard. Die gute und erfolgreiche Arbeit in der Agentur wird bei Sommerfesten, Weihnachtsfeiern und zu anderen Anlässen gemeinsam mit den Mitarbeitern gefeiert.

8. Ein Praktikum bei OPUS macht (fast) immer gute Laune.

OPUS:
Wer oder was wird Dir in guter Erinnerung bleiben?

Riccardo:
Die spannende Arbeit, die gemeinsamen Mittagessen, gute und lustige Unterhaltungen sowie alle Mitarbeiter und die Geschäftsführung, die mir sogar nach Ende meines Praktikums noch persönliche Geburtstagsgrüße überbracht haben und mich zum Sommerfest eingeladen haben.

9. Ein Praktikum bei OPUS ist lehrreich – im positiven Sinne!

OPUS:
Haben sich Deine Erwartungen rückblickend erfüllt?

Riccardo:
Wie schon gesagt, hatte ich keine großen Erwartungen. Umso schöner ist es, wenn man rückblickend sagen kann, dass ich ein tolles und vielfältiges Praktikum absolvieren durfte, bei dem ich gemeinsam mit netten und hilfsbereiten Kollegen viel gelernt habe.
Ich denke, dass jeder bei OPUS diese Möglichkeit hat, wenn er mit einer interessierten, arbeits- und lernwilligen Einstellung in das Praktikum geht.

10. Ein Praktikum bei OPUS ist erst der Anfang.

OPUS:
Wie geht es beruflich bei Dir weiter?

Riccardo:
Aktuell arbeite ich an der Universität Bayreuth als wissenschaftlicher Mitarbeiter an meiner Promotion. Wie es danach genau weitergeht, kann ich noch nicht sagen.

Beratungskorb