Pinterest-Marketing als Chance erkennen

Sucht man in der Google-Bildersuche nach Anregungen für Dekorationen, erscheinen direkt Vorschläge von der Plattform Pinterest. Die Online-Recherche spart Zeit, inspiriert und ist unabhängig von Öffnungszeiten. Durch die Verlinkungen in den Pins kommt man direkt zur Website des Anbieters. Wenn uns etwas gefällt, möchten wir es am liebsten gleich online bestellen. Pinterest-Marketing besitzt Potential, das die Grüne Branche nicht unterschätzen sollte.

Erobern Sie Ihre Kunden mit visuellen Sammelalben

Vorstellen kann man sich die Plattform Pinterest wie ein digitales Sammelalbum. Der User, ob Privatperson oder Unternehmen, sammelt eigene oder fremde Bilder in thematisch sortierten Sammelalben. Damit zeigt er gleichzeitig, wofür er sich interessiert. Aus Unternehmenssicht kann man also nicht nur Kunden anlocken, sondern auch das gewünschte Image formen. Gerade für Anbieter von Produkten, deren visuelle Darstellung zum Kauf animiert, ist Pinterest das ideale Medium. Die Grüne Branche kann hier ganz besonders punkten. Wer seine Ware optisch ansprechend präsentiert und damit den potenziellen Käufer anspricht, entdeckt mit Pinterest-Marketing einen vielversprechenden Werbekanal. Der Nutzer sammelt über die Plattform Ideen und benötigt für die Umsetzung natürlich auch die notwendigen Materialien – die er auf der im Bild verlinkten Website des Pin-Erstellers findet.

Sie binden Brautsträuße? Dann fotografieren Sie doch alle fertigen Gebinde und stellen sich aus den Fotos ein Portfolio auf Pinterest zusammen – dieses kann man gut bei Kundengesprächen zeigen.

Nutzerinnen sind (noch) in der Überzahl

Zwischen 8,3 und 11,2 Millionen Deutsche bewegen sich monatlich auf der Plattform. Das Ergebnis sind ca. 4 Millionen neue Inhalte täglich. Genutzt wird Pinterest überwiegend von Frauen zwischen 18 und Ende 30. Für die Userzahlen wird ein starker Anstieg prognostiziert. Auch männliche Nutzer sollen sich immer mehr für die Plattform begeistern.

Wie sieht Ihre Kundengruppe aus? Entspricht das Ihren aktuellen Kunden oder wollen Sie gerade diese Kundengruppe neu dazugewinnen? Dann könnte Pinterest-Marketing genau das Richtige für Sie sein.

Während sich Facebook, Twitter und Instagram in der Vergangenheit und Gegenwart bewegen, bezieht sich Pinterest auf die Zukunft – als Inspirationsquelle für das zukünftige Zuhause. Ein Alleinstellungsmerkmal, das die Kaufentscheidung des Users rechtzeitig beeinflussen und Umsätze steigern kann. Schauen Sie doch mal, ob Ihre Konkurrenz bei Pinterest vertreten ist und wie deren Pinnwände bei den Nutzern ankommen.

Pinterest-Marketing: Ein Blick auf die Großen

Blume2000 macht es vor. Mit knapp 80.000 Besuchern pro Monat und über 900 Followern bei über 3.900 Pins auf über 30 Pinnwänden setzt der Blumenhändler hohe Maßstäbe. Qualitativ hochwertige, helle und ästhetische Bilder sind besonders beliebt und werden oft gespeichert. Außerdem sind Bilder im Hochformat ideal, da sie größer angezeigt werden als querformatige Bilder. Sind Pinnwände besonders bunt und kreativ, sind sie besonders inspirativ. Neben Boards zu saisonalen Themen wie Muttertag oder Weihnachten finden sich auch Trendthemen wie »Urban Jungle« oder »Flower your home« im Account wieder.

Langfristige Erfolge mit Pinterest-Marketing erzielen

Um den Erfolg eines Pinterest-Profils zu messen, sollte »Pinterest Analytics« verwendet werden. Hier erhalten Sie:

  • Kennzahlen zu Profil- und Pin-Aufrufen
  • Websiteaktivitäten und
  • Zielgruppenreichweite.

Ähnlich zu Google Ads kann auch in Pinterest ein Pin promotet werden. Auch die Schlagwörter, anhand welcher ein Bild gefunden werden soll, sind eindeutig definierbar. In der Grünen Branche ist es außerdem sinnvoll, Zielgruppe und Umkreis auf die Region zu beschränken. Ist zum Beispiel neue Ware eingetroffen, kann diese direkt fotografiert, hochgeladen und damit beworben werden. Das Budget für die Promotion kann ähnlich wie bei Facebook Ads individuell festgelegt werden.

Wer weit in die Zukunft denkt, profitiert: Pinnen Sie schon 6 bis 8 Wochen vor saisonalen Ereignissen passende Inhalte, um die Nutzer frühzeitig zu inspirieren und anzulocken. Wer Pinterest-Marketing zusammen mit anderen sozialen Netzwerken verwendet, kann die Vorteile jeder App optimal nutzen und den vollen Gewinn ausschöpfen. Authentizität ist gefragt. Pinnen Sie nicht, was nur dem Kunden gefallen könnte, aber Ihnen nicht. Sie sollen zeigen, wer Sie sind, und nicht, wer Sie sein sollten. Fangen Sie heute an und nicht erst morgen. Noch ist die Konkurrenz im Vergleich zu anderen Netzwerken überschaubar.

Unsere Erfahrung zu Pinterest-Marketing in Zahlen

Warum wir überzeugt sind von Pinterest-Marketing? Das wird an einem Beispiel aus dem Holzhandel deutlich. Im Januar 2018 wurden auf dem noch jungen Account eines Unternehmens täglich durchschnittlich 900 eigene Pins aufgerufen. Davon landeten im Januar rund 100 Personen auf der Website. Ein Jahr später, im Januar 2019, waren es im Durchschnitt 6.800 Aufrufe der eigenen Pins pro Tag. Die Zahl der Sitzungen auf der Website über Pinterest stieg auf rund 500 Personen im Monat.

Von sämtlichen Personen, die von den Social-Media-Kanälen des Unternehmens (Facebook, Instagram, Pinterest, XING, Yelp, YouTube) auf die Website gelangen, kommen 71 % von Pinterest. Der Zeitaufwand, den das Unternehmen pro Tag investiert, beträgt zehn Minuten. Das Ergebnis: Es werden Aufträge auch von weiter entfernten Orten generiert. Und einige Kunden zeigen Beiträge des Unternehmens von Pinterest vor Ort im Laden, um die abgebildeten Produkte zu erwerben.

Das sollten Betriebe der Grünen Branche jetzt tun

  • Verwenden Sie beim Anlegen des Profils das eigene Logo als Profilbild. So sind Sie für den Kunden direkt erkennbar.
  • Verfassen Sie einen idealen Profiltext. Aussagekräftig sollte er sein und zum Unternehmen passen.
  • Überlegen Sie sich zu Beginn genau, wie viele Boards und zu welchen Themen diese angelegt werden sollen. Das spart Ihnen später die Arbeit, die Pins umzusortieren. Zu Beginn sollten mindestens fünf spezifische Pinnwände angelegt werden, wie beispielsweise »Zimmerpflanzen«, »Aussaat & Anzucht«, »Türdekoration«, »Obst, Gemüse & Kräuter« und »Balkonbepflanzung«.
  • Fügen Sie jeder Pinnwand zu Beginn am besten je 30 Bilder mit prägnanten Pin-Titeln und -Beschreibungen zu. Hierzu können die Bilder der Website genutzt, neue Fotos hochgeladen oder Pins anderer Nutzer verwendet werden.
  • Leiten Sie mit jedem Link hinter den eigenen Pins auf die Unternehmenswebsite.
  • Beachten Sie unsere Empfehlung: Setzen Sie ein Verhältnis von 1:4 zwischen eigenen und fremden Pins pro Pinnwand um.

Pinterest lebt von Vielseitigkeit

Es sollten nicht nur die eigenen Produkte gepinnt werden, sondern auch Gegenstände, Umgebungen und Tipps, die eigene Ware perfekt in Szene setzen. Verkaufen Sie auch Kräuter? Perfekt – pinnen Sie doch ein Kräuterbutterrezept oder Tipps für den heimischen Kräutergarten. Es geht nicht nur darum, die eigene Ware zu vermarkten, sondern auch das Unternehmen selbst zu präsentieren.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Pinterest-Marketing! Jeden Tag sollten ein paar Minuten investiert werden – es kann auch ein Mitarbeiter beauftragt werden, täglich einige Pins zu erstellen. So können interessierte Kunden bei Laune gehalten und immer wieder aufs Neue überrascht werden.

Das sagt ein Vertriebs-Experte zu Pinterest-Marketing

»Endverkaufsbetriebe in der Grünen Branche müssen sich gegenüber den neuen Vermarktungsmöglichkeiten wie Pinterest öffnen. Nur wenn wir Kunden über diese neuen Plattformen erreichen, können wir sie für unsere Themen und Aktionen gewinnen. Der Kunde der Zukunft ist mit den digitalen Medien, egal ob Smartphone oder iPad, eng verbunden. Das sind die neuen Begleiter, welche aktiven Einfluss auf das Kaufverhalten nehmen. Jeder Endverkaufsbetrieb ist deshalb gefordert, sich intensiv mit diesen Möglichkeiten wie Pinterest auseinanderzusetzen und diese gezielt zu nutzen. Die bereits erzielten Ergebnisse und Auswertungen beweisen: Es zahlt sich aus!«, Erwin Germann von GERMANN Vertrieb & Personal.