Heute stellen wir euch Philipp vor, der seit 18 Jahren bei OPUS ist. Für ihn ging es nach dem Studium an der Uni Bayreuth gleich ab ins Agenturleben zu OPUS, damals noch als Assistenz der Geschäftsleitung. Jetzt, fast zwei Jahrzehnte später, ist er nicht nur Unitleiter und Prokurist, sondern arbeitet täglich mit Mittelstandsunternehmen und Konzernen zusammen.

Von Marken, Menschen und Mittelstands­unternehmen – das Arbeitsleben von Philipp

Bevor es Philipp in den Turm verschlagen hat, hat er an der Universität Bayreuth sein Diplom-Studium in BWL mit Schwerpunkt Strategisches Marketing und Personalmanagement absolviert. Danach ging es nahtlos über ins Turmleben, erstmal als Assistenz von unserem Chef Fritz.

Philipp, wie kommt man als BWLer dazu, sich in einer Agentur zu bewerben?

»Das war mehr oder weniger Zufall. Ursprünglich wollte ich mich gar nicht in Richtung Marketing bewerben, hatte dann aber in der Uni einen Aushang von OPUS gesehen, dass eine Assistenz der Geschäftsführung gesucht wird. Ich dachte mir dann, wieso eigentlich nicht!«

Aus der Assistenz der Geschäftsleitung wurde erst Projektleiter, dann Unitleiter und schließlich Prokurist. Heute steht Philipp unseren Kunden aus Mittelstandsunternehmen und Konzernen zur Verfügung und berät die Firmen Novartis, Alcon, Sandler und RAUMEDIC. Dabei dreht sich alles um Marken: Markenstrategie, -entwicklung, langfristige Markenführung, Employer Branding und Digitalberatung. Gefühlt hat das mit BWL nicht mehr viel zu tun, oder Philipp? »Mittlerweile ist in meinem Job wirklich weniger BWL vorhanden. Ich sehe mich eher als Unternehmensberater, der Unternehmen in Sachen Marke betreut und hier gemeinsam Strategien entwickelt.«

Wenn es um OPUS geht, kann sich Philipp dann doch BWL-mäßig so richtig austoben. Inhouse ist er nämlich für das Agentur-ERP (Enterprise Resource Planning, für alle, die das mal eben nicht parat haben), Pricing, Vertragswesen, Datenschutz, Prozesse und Strukturen zuständig. Gut, man muss sagen, selbst die kreativsten Köpfe brauchen jemanden, der bei den Zahlen durchblickt.

OPUS Marketing / Blog / Vorstellung Prokurist Philipp

Was fasziniert dich besonders an deiner Arbeit?

»Meine Arbeit schafft Möglichkeiten: Ein Unternehmen für die Zukunft aufzustellen, neues Geschäft zu generieren, Mitarbeiter zu begeistern, Arbeitsplätze zu sichern, neue Wege zu gehen. Und das tue ich nicht für einen Kunden, sondern für sehr viele seit jetzt mittlerweile 18 Jahren. Du lernst nie aus. Du bleibst nie stehen – und kannst Wissen, Methoden und Begeisterung wieder beim nächsten Projekt einbringen. Je komplexer, desto besser!«

Ein paar abschließende Fragen

Wenn du nicht im Turm bist, wo findet man dich?

»Da bin ich oft im Unterholz beim Trailrunning unterwegs oder tobe mich am Drumset aus. Abgesehen davon findet man mich beim Wasserfarbenmalen mit meinen zwei Mädels, in der Kirchengemeinde, neben der Feuerschale auf der Terrasse oder beim Craft Beer mit Freunden.«

OPUS ist für mich…

»… der Ort, wo mir früher oder später einfach mal das Hirn explodieren wird 😊. Und bis dahin: der beste Ort für meinen way of work.«

Welches unserer neun Prinzipien passt zu dir?

»Das ändert sich. Aktuell ist es: Think out of the box. Der Komplexitätsgrad unserer Kundenprojekte erfordert gefühlt täglich ein Umdenken, Andersmachen, Besserplanen.«

Danke für das Gespräch, Philipp. Auf die nächsten 18+ Jahre!

Die Gespräche mit den anderen Köpfen der Steuerungsrunde sind nur einen Klick entfernt:

Unser Creative Director Peter – Markenhüter mit Blick fürs Detail

Unser Head of Digital Darius – Berater, Strippenzieher, Organisator, Teamleiter