STATEMENT

Darius Wittmann, Digital Project Manager

Erste Liga? Mindestens! Seine Welt wird von König Fußball und dem World Wide Web regiert. Er ist unser wichtigstes Rank-Brain und hat bisher noch jede Flanke sicher verwandelt. Selbst dann, wenn ihm der digitale Sturm mal wieder ganz schön rau um die Ohren bläst.

Darius Wittmann | Digital Project Manager
Darius Wittmann | Digital Project Manager

1. Wie bist Du zu OPUS gekommen?

Während meines Studiums stand ein Praxissemester auf dem Lehrplan. Also habe ich mich nach möglichen Agenturen umgesehen, die nicht nur die klassische Werbeschiene bedienen. Bei meiner Online-Recherche ist mir OPUS dann sofort positiv aufgefallen. Nachdem ich mein Praktikum in der Agentur abgeschlossen hatte, wollte ich auch gar nicht mehr weg. Da passte es perfekt, dass mir nach Abschluss meines Studiums eine Festanstellung angeboten wurde.

2. Wie sieht Dein bisheriger Werdegang aus?

Nach der Realschule machte ich eine Ausbildung zum Textilmaschinenmechaniker. Danach holte ich auf der Berufsoberschule mein Abitur nach. In Hof habe ich dann Medieninformatik an der University of Applied Science studiert. Nach dem Studium konnte ich bei OPUS direkt als Projektleiter beginnen und schließlich die neue Abteilung mit Fokus Online mitbegründen.

3. Warum hast Du Dich bei OPUS beworben?

Mir hat einfach das Geschäftsmodell zugesagt. OPUS ist keine Werbeagentur, sondern eine Markenagentur. Alle Abteilungen arbeiten sehr eng zusammen, um das Beste für den Kunden zu erreichen.

4. Welche Aufgaben übernimmst Du bei OPUS?

Meine Jobbezeichnung bei OPUS lautet Digital Project Manager, das umfasst die Projektleitung für Onlineprojekte und beinhaltet den Bereich Beratung intern sowie extern beim Kunden zu allen Online-Fragen. Neben der Beratung gehört das Programmieren von Websites ebenso dazu wie die Bereiche SEO, SEA, Online- und Newslettermarketing sowie die Durchführung von Schulungen beim Kunden im Bereich Online.

5. Wo liegen dabei die größten Herausforderungen?

Die eigentliche Herausforderung ist, dauerhaft am Ball zu bleiben. Der Online-Bereich ist ein sehr schnelllebiges Geschäft, da muss man das eigene Wissen ständig erweitern und ausbauen. Weil mich das komplette Thema aber auch privat sehr interessiert und ich gerne viel lese und mich weiterbilde, macht mir diese Herausforderung sehr viel Spaß.

6. Was magst Du an Deinem Job besonders?

Ich finde besonders spannend, dass ich mit sehr interessanten und vollkommen unterschiedlichen Kunden – von Industrieunternehmen über Immobilien bis zu Hotels – in Kontakt komme. Das trägt dazu bei, dass kein Projekt wie das andere ist, auch deshalb, weil mein Aufgabengebiet so breitgefächert ist. Außerdem schätze ich die tolle Arbeitsatmosphäre mit meinen Kollegen bei OPUS.

7. Was magst Du weniger?

Gut verzichten könnte ich auf meinen verhältnismäßig langen Arbeitsweg. Ich wohne in Naila bei Hof, so dass ich täglich viel Zeit im Auto verbringen muss.

8. Arbeitest Du gerne bei OPUS?

Ja, der Job macht mir persönlich sehr viel Spaß, da er sehr abwechslungsreich ist. Zusätzlich habe ich bei OPUS viele Freundschaften geknüpft, wodurch das Arbeiten natürlich noch viel harmonischer abläuft.

9. Was macht Deinen Arbeitgeber für Dich besonders?

Bei OPUS hat man immer ein offenes Ohr für die Mitarbeiter, das gefällt mir sehr.

10. Worauf freust Du Dich, wenn Du morgens zur Arbeit fährst?

Ich freue mich auf meine Projekte und die Herausforderungen, die jede Aufgabe immer wieder aufs Neue mit sich bringt.

11. Wie verbringst Du Deine Freizeit am liebsten?

Wenn ich frei habe, bin ich am liebsten mit meiner Familie und Freunden zusammen. Außerdem bin ich großer Fußballfan, schaue gerne die Spiele meines Lieblingsvereins BVB und kicke selbst im Heimatverein FSV Naila. Abends zum Abschalten spiele ich auch gerne PlayStation.

Beratungskorb