Wie Sie dem steigenden Wettbewerb der Immobilien-branche trotzen

In vielen Unternehmen wird professionelles Immobilienmarketing stiefmütterlich behandelt und fristet häufig ein Nischendasein. Klassische Strategien aus dem Konsumgüterbereich lassen sich hier nicht anwenden – andere Strategien müssen her … eigentlich. Meist wird die Chance verpasst, sich vom Wettbewerb abzugrenzen. Potenzielle Kunden nehmen Immobilienprojekte nicht wahr. Dabei können Sie Ihre Dienstleistungen oder Immobilienprojekte durchaus erfolgreich vermarkten. Egal, ob Projektentwickler, Architekt, Bauträger, Makler, Ingenieur, Bauunternehmer oder Sanierungsspezialist: Immobilienmarketing macht auch für Sie den Unterschied!

In die Köpfe der Menschen – die Positionierung

Nur wie machen Sie potenzielle Kunden auf sich aufmerksam? Um überhaupt wahrgenommen zu werden, muss Ihr Unternehmen oder Immobilienprojekt zur Marke werden. Diese ist die Grundlage für eine erfolgreiche Positionierung auf dem Markt. Eine starke, individuelle, fundierte und authentische Marke. Das ermöglicht die Abgrenzung von Wettbewerbern und steigert den Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens oder Projekts. Gerade in der Immobilienbranche sind Werte von großer Bedeutung. Ihre Marke soll Qualität und Vertrauenswürdigkeit widerspiegeln und zeigen, was das Unternehmen einzigartig macht. Aber was braucht ein Markenkonzept für ein erfolgreiches Immobilienmarketing ganz konkret? Auf jeden Fall einen ganzheitlichen Ansatz, der Ihre Kernkompetenzen zum Ausdruck bringt. Dafür braucht es:

  • den Projektnamen/den Unternehmensnamen
  • ein passendes Immobilienlogo und einen Claim
  • eine geeignete Typografie
  • eine auf die Zielgruppe abgestimmte Bildsprache
  • eine Geschäftsausstattung
  • eine Immobilienwebsite/Onlineauftritt

Doch das sind noch lange nicht alle Dinge, in denen sich Ihre Kompetenzen und Ihr Markendesign widerspiegeln sollten. Egal, über welche Kanäle und Medien Sie kommunizieren, Sie sollten immer auf eines achten: eine stringente Ansprache Ihrer unterschiedlichen Zielgruppen. So zahlen Sie mit jeder Maßnahmen auf Ihre Marke ein und stärken diese. Wie das aussehen kann? Ein Projekt mit einer Vielfalt von Medien ist CO|STBAR.

Wozu eine Strategie entwickeln?

Berechtigte Frage. Schließlich könnten Sie sich beim Immobilienmarketing auf die Reichweite von Dienstleistern verlassen. Hier stehen Sie allerdings in Abhängigkeit. Vor allem in der Immobilienbranche profitieren Sie davon, eine eigene Strategie zu entwickeln und verschiedene Kanäle für sich zu erarbeiten. Ziel ist der plan- und messbare Erfolg Ihres Unternehmens. Denn: Erfolgreiches und starkes Immobilienmarketing stützt sich auf ein strategisch durchdachtes Konzept. Eine Wettbewerbsanalyse sowie eine Zielgruppenanalyse sind hier entscheidend. Werbemaßnahmen können nur dann exakt geplant werden, wenn Sie wissen, wer genau die Zielgruppe ist. Und an welchen Touchpoints diese zu erreichen ist. Nach der Planung folgt die Durchführung und die anschließende Kontrolle der Werbemaßnahmen. Denn nur wer misst und kontrolliert, kann sich verbessern und Kampagnen noch besser ausrichten.

Was ist der konkrete Mehrwert von Immobilien-marketing?

Nehmen wir als Beispiel den Onlinebereich. Ihre eigene Immobilienwebsite oder Social-Media-Seite bietet einen entscheidenden Vorteil: alle darüber generierten Kontakte gehören Ihnen alleine. Den Erfolg der durchgeführten Werbemaßnahmen können Sie auflisten und davon profitieren. So sehen Sie, wie viele Personen Ihre Immobilienwebsite besuchen, wie viele Nutzer Sie über Facebook erreicht haben und wie hoch die Kundenfrequenz war. Für Sie heißt es jetzt, die Suchenden im Internet auf das eigene Angebot stoßen zu lassen.

Wichtig ist: Die Marke muss überall mit einem optisch und inhaltlich einheitlichen Auftritt präsent sein. Auch in Printmedien, am POS, beim Produkt und im Service oder der Beratung. So steigern Sie den Wiedererkennungswert Ihrer Marke und bleiben beim Kunden nachhaltig im Kopf.

Optimal abgestimmtes Immobilienmarketing verfolgt immer ein Ziel: dauerhaften Wert schaffen. Doch eine klare Strategie sorgt nicht nur für langfristigen Erfolg. Sie garantiert zudem höchste Planungssicherheit für Ihr Unternehmen.

Wie Sie mit Ihrem Vertriebs­konzept potenzielle Käufer erreichen

Für erfolgreiches Immobilienmarketing sind außerdem ein geeignetes Vertriebskonzept und eine crossmediale Strategie erforderlich. Die Intention ist: möglichst viele potenzielle Käufer zu erreichen. Obwohl die Nachfrage nach Wohnraum steigt, müssen Sie Ihr Immobilienprojekt auf dem schwierigen Marktumfeld effizient und nachhaltig platzieren. Egal, ob über Print oder Online.

Visualisierungen als Grundlage von Immobilien-marketing

Um ein Projekt ideal zu präsentieren, benötigen Sie eine Architekturvisualisierung. Die einzelnen Gebäude sollten in mehreren Perspektiven abgebildet werden. Und das bei Tag sowie bei Nacht. So gelingt Ihnen eine gute Immobilienpräsentation und ihr Kunde gewinnt schnell aussagekräftige Eindrücke. Für die Visualisierungen eignen sich die Froschperspektive, Vogelperspektive oder Frontalansicht. Mit einem professionellen Architekturrendering kann ein verständlich aufbereiteter Grundriss sowie eine Architekturvisualisierung von innen und außen wirklichkeitsgetreu dargestellt werden.

Zudem sollten Sie eine Standortanalyse durchführen und dabei Mikro- und Makrolage einer Immobilie ermitteln. Wenn Sie diese grafisch ansprechend gestalten, bilden Sie die Umgebung für Ihren Endkunden ideal ab und veranschaulichen ihm den Mehrwert Ihres Immobilienstandortes. All diese Visualisierungen stellen das grundlegende Bildmaterial für die Immobilienvermarktung und alle Vertriebsmedien dar. Dazu kombinieren Sie dann noch Aufnahmen aus Fotoshootings und von Drohnenflügen. Das Stadtquartier hugo49 in Bayreuth ist ein gelungenes Beispiel für Immobilienmarketing. Hier werden dem Interessenten durch Visualisierungen umfassende Eindrücke ermöglicht.

Sinnvolle Vertriebsmedien

Zunächst werden Medien für die Erstkontaktkommunikation benötigt. Nachbarn Ihres Projekts und möglichst viele andere Personen werden über das Bauvorhaben informiert. Mögliche Verschmutzungen und Baulärm sind Themen, auf die Sie eingehen sollten. So nutzen Sie die Chance, die öffentliche Kommunikation über Ihr Projekt aktiv mitzubestimmen und zu steuern. Mit einer Erstkontaktmappe und einer Vielzahl möglicher Give-aways werden Vorbehalte ausgeräumt und Ihr Projekt publik gemacht.

Das Immobilienexposé stellt das aussagekräftigste und umfangreichste Vertriebsmaterial dar. Es enthält Informationen zum Standort Ihrer Immobilie, der Lage, der Region und der Architektur. Außerdem findet Ihr Kunde dort Grundrisse sowie eine Baubeschreibung. Interessenten erfahren so, welche Materialien sie auswählen können und welche technischen Details umsetzbar sind. In einem Immobilienbuch wird schließlich die Ausstattung illustriert.

Ergänzend ist eine digitale Präsenz in Form einer Immobilienwebsite unverzichtbar. Eine Website im responsive Design spricht Ihre Kunden auf diversen Endgeräten an. Zudem wird ein qualifizierter Eindruck an Investoren vermittelt. Ein Imagefilm auf der Hompage und für Social Media rundet die Immobilienvermarktung ab. Die Website des Immobilienprojekts hugo49 profitiert bei der Wirkung auf Besucher von einem hochwertigen Rundflug durch das geplante Stadtquartier.

Kommunikation zum Vertriebs- und Baustart

Zum Vertriebsstart sorgen eine Pressemitteilung und eine Pressekonferenz für Transparenz und eine hohe Reichweite. Mit der Eröffnung eines Showrooms wird Ihre Immobilie auch vor deren Bau erlebbar gemacht. Ist der Start geglückt, gilt es das Projekt mit begleitenden Maßnahmen optimal zu vermarkten. Hierfür bieten sich an:

  • Online-Maßnahmen (z. B. Bannerwerbung)
  • Google Ads-Kampagnen
  • Facebook-Posts
  • Facebook-Ads
  • Suchmaschinenoptimierung

Sobald der Bau beginnt, sollten Sie Baustellenausstattung zur Präsentation vor Ort nutzen. Für den Point-of-Sale eignen sich beispielsweise ein Bauschild, eine Bauzaunplane und ein Showroom. Ihre potenziellen Kunden können sich in Letzterem ausführliche Informationen zum Projekt einholen. Anschauungsmaterial wie Exposés oder Broschüren ermöglichen dabei einen Einblick in die Ausstattung Ihrer Immobilie. Der zweite Standort neben der Baustelle steigert Ihre Präsenz und verschafft Ihnen eine größere Reichweite. Auf diese Weise erreichen Sie durch gezieltes Immobilienmarketing möglichst viele potenzielle Käufer. Dieses Highlight in der Gesamtstrategie wurde auch beim Projekt CO|STBAR genutzt.

Event als Teil vom Vertriebskonzept

Auch Events sollten Teil Ihrer Immobilienvermarktung sein. Neben der Pressekonferenz als Auftaktveranstaltung zum Ankündigen des Immobilienprojektes, bieten sich noch weitere Gelegenheiten. Die Baustelleneinweihung sowie die Grundsteinlegung sind Termine, die sich gut in das Vertriebskonzept einfügen. Auch ein Richtfest, die Einweihung großer Bauprojekte sowie die Schlüsselübergabe sind für die Immobilienvermarktung interessant und können öffentlichkeitswirksam eingesetzt werden.

Was Sie jetzt also tun sollten

  • Recherchieren Sie! Analysieren Sie Markt, Zielgruppen und Wettbewerb für ein umfangreiches Wissen.
  • Entwickeln Sie eine Positionierungsstrategie! Heben Sie Alleinstellungsmerkmale hervor.
  • Planen Sie Ihre Vertriebs- und Marketingmaßnahmen!
  • Setzen Sie die Maßnahmen ganzheitlich um! Egal, ob 3D-Visualisierung, Print, Veranstaltungen, PR oder online.
  • Messen Sie Ihren Erfolg! Und optimieren Sie die Maßnahmen.

Wie effizientes Immobilienmarketing aussehen und erfolgreiche Vertriebskonzepte aufgebaut sein können? Eine ausführliche Übersicht ganzheitlicher Konzepte und durchdachter Strategien finden Sie in unserem Workbook Immobilie. Mal reinschauen? Kein Problem, einfach das Kontaktformular ausfüllen und wir senden die Datei zu.

Und wenn Sie bis hier gelesen haben, haben Sie sich ein Heißgetränk verdient. Gerne laden wir Sie auf eine Tasse Kaffee zu uns nach Bayreuth ein!

Die mit Stern * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder!