Sie wollen Ihre Geschäftsprozesse digitalisieren? Dann beantragen Sie bis zum 30. Juni mit unserer Hilfe die go-digital-Förderung und profitieren Sie noch dieses Jahr! Warum das wichtig ist? Laut dem Marktforschungsinstitut Forsa in Kooperation mit Das Telefonbuch suchen neun von zehn Kunden Dienstleister im Internet. Fast zwei Drittel der Befragten wünschen sich seit Corona die Möglichkeit, digitale Tools der Unternehmen nutzen zu können. Dazu zählen beispielsweise Online-Shops oder Online-Terminvereinbarungen. Mit der go-digital-Förderung können KMUs sich solche und viele weitere Digitalisierungsprojekte mit bis zu 50 % finanzieren lassen.

Warum der Fachhandel von der Digitalisierung profitiert

Corona hat den Fachhandel vor neue Herausforderungen gestellt und die Art und Weise, mit den Kunden zu kommunizieren, verändert. Viele kaufen online. Die Folge? Der Online-Handel boomt! Im 3. Quartal 2020 stiegen die E-Commerce-Umsätze um 6 % im Vergleich zum Vorjahr auf 19,3 %! Wer jetzt noch keine Website und einen entsprechenden Online-Shop hat, sollte definitiv zuschlagen! Warum? Weil Sie nur so im Wettbewerb nicht untergehen. Speziell im Fachhandel hat die Zahl der Online-Verkäufe massiv zugenommen. Egal, ob via App oder Online-Shop – durch Lockdown, Abstand und Kontaktbeschränkung wollen viele Kunden ihre Produkte online kaufen oder bestellen. Prognosen zufolge wird uns dieser Trend auch weiterhin erhalten bleiben. Mit der go-digital-Förderung sichern Sie sich die Zukunft Ihres Unternehmens.

Mit OPUS von der go-digital-Förderung profitieren

Wir von OPUS sind ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgewähltes Beratungsunternehmen. Dabei unterstützen wir Sie bei der Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung aller wichtigen Maßnahmen rund um die go-digital-Förderung. Beantragen kann die go-digital-Förderung jedes KMU,

  • … das weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigt,
  • … dessen Vorjahresumsatz nicht höher als 20 Millionen Euro war,
  • … dessen Betrieb in Deutschland ist.

Trifft das auf Sie zu, erhalten Sie durch die Förderung die Möglichkeit, dass 50 % der Projektkosten vom BMWi übernommen werden. Um das zu erreichen, helfen wir von OPUS Ihnen nicht nur mit der Beratung, sondern übernehmen auch die komplette Antragstellung für Sie. Nach Bewilligung der Fördermittel beginnen wir gemeinsam mit der Umsetzung aller geförderten Maßnahmen.

Hier finden Sie nähere Informationen zur go-digital-Förderung mit OPUS

Referenz? Haben wir!

Einige unserer Kunden haben sich bereits für die go-digital-Förderung entschieden. Hier ein paar Beispiele von geförderten Digitalisierungsprojekten, die wir umgesetzt haben:

Kleemeier

Für den Brautmodenhersteller haben wir eine neue Website entwickelt, die sowohl Fachhändler als auch Endkunden anspricht. Auch der Social-Media-Auftritt gehörte zu den Leistungen.

Hier geht’s zum Kleemeier-Case

HolzLand Beese

Auch für HolzLand Beese, einen klassischen Holzfachhandel, erstellten wir eine neue Website, über die auch die Anmeldung zum Newsletter möglich sein sollte. Auch dem Social-Media-Auftritt verpassten wir einen neuen Anstrich.

Mehr zum HolzLand Beese Projekte

Winkler und Brendel

Für das Immobilienbüro und ihr Projekt hugo49 erstellten wir eine Responsive-Website, die Kunden mit allen wichtigen Informationen versorgt.

Alles zu unserer Zusammenarbeit mit Winkler und Brendel

Berger Gruppe

Für die BERGER Gruppe erstellten wir eine Digitaloffensive, um das Unternehmen bei der digitalen Immobilienvermarktung zu pushen. Darüber spricht auch Geschäftsführer Michael Schmidt in unserem Kundeninterview.

Interview mit Michael Schmidt, BERGER Gruppe

Sie haben Interesse? Dann kontaktieren Sie uns bis zum 30. Juni, um noch dieses Jahr von der go-digital-Förderung zu profitieren! In einem ersten kostenlosen Beratungsgespräch prüfen wir Ihre Förderfähigkeit durch einen unserer Experten und kümmern uns anschließend um die Antragstellung.

Ansprechpartner

Florian Topf
Unitleiter
T +49 921 79970-30
f.topf@opus-marketing.de

OPUS Marketing / Florian Topf