Corona-Krise vs. Employer Branding – Unternehmen auf dem Prüfstand

Viele Unternehmen haben spürbar mit den Herausforderungen der Corona-Krise zu kämpfen. Nicht nur, wenn es um den Absatz ihrer Produkte oder angebotene Dienstleistungen geht, sondern auch und besonders in Sachen Mitarbeiter. Doch ist neben den damit verbundenen Themen, wie Arbeitsrecht, Führen aus Distanz, Zeitmanagement oder Digitalisierungsprozessen, wirklich Zeit für Employer Branding? JA, ist es. Denn jetzt werden Unternehmen von Arbeitnehmern geprüft: Wer hält seine Versprechen und wo liegen die wahren Prioritäten? Unternehmen, die jetzt ihre Arbeitgebermarke vernachlässigen, werden nach der Krise Probleme haben, ihre Talente zu halten und neue zu finden. Gehen Sie es JETZT an und stärken Sie Ihre Employer Brand für die Zeit nach Corona!

Inhalt:

  • Warum Employer Branding in Zeiten von Corona so wichtig ist: Unternehmen stehen jetzt auf dem Prüfstand. Wer hält seine Versprechen Mitarbeitern und Bewerbern gegenüber? Wer betreibt ein fundiertes Krisen-Management? Welches Unternehmen ist auch nach der Krise für Arbeitnehmer attraktiv?

 

  • Harte Fakten: In Zukunft wird die Zahl der erwerbstätigen Bevölkerung in Deutschland sinken. Wer sich jetzt nicht durch eine starke Employer Branding Strategie rüstet, wird im „War for talents“ auf der Strecke bleiben

 

  • Employer Branding: Wie Unternehmen gezielt eine umfassende, wirksame und nachhaltige Strategie entwickeln

 

Stay credible – glaubwürdig nach innen und außen

Durch die Corona-Krise könnte man meinen, dass sich die Prioritäten von Arbeitnehmern hinsichtlich des Employer Brandings geändert hätten, steht doch ganz oben auf der Liste, überhaupt den eigenen Job zu behalten oder gar einen neuen Job zu finden. Employer Branding scheint in den Hintergrund zu rücken, jetzt, wo die Arbeitslosigkeit in vielen Branchen steigt und Unternehmen sich in der Situation befinden, aus vielen Bewerbern frei wählen zu können. Ganz so einfach ist das allerdings nicht. Denn eine authentische Arbeitgebermarke sollte jederzeit glaubwürdig sein – nach innen wie nach außen – um langfristig glänzen zu können. Dazu zählt jetzt in der Krise vor allem, ob Versprechen tatsächlich eingehalten werden, ob die Mitarbeiter wirklich so wichtig sind, wie kommuniziert wird, ob Zusammenhalt großgeschrieben wird und auch, wie die Führung Ihres Unternehmens die Krise im Allgemeinen managt. Wird die Digitalisierung vorangetrieben? Werden Mitarbeiter entlassen? Kann im Homeoffice gearbeitet werden? Können sich Ihre Mitarbeiter auf Sie verlassen? Ziel ist es, Identifikation und Vertrauen zu schaffen, die Zukunft strategisch anzugehen und Ihren Mitarbeitern zu zeigen, dass es weitergehen und niemand im Regen stehen gelassen wird. Das ist alles Arbeit nach innen, die allerdings große Wirkung nach außen hat. Ihre Mitarbeiter sind Ihre Markenbotschafter. Wenn sie sich wohl und sicher fühlen, werden sie das nach außen hin weitergeben. Nutzen Sie also jetzt Ihre Möglichkeiten im Employer Branding, stellen Sie sich stark auf, setzen Sie gezielt Erkenntnisse aus der Krise um, um danach ein Unternehmen zu sein, bei dem gute Mitarbeiter bleiben wollen und gute Talente sich bewerben.

Employer Branding – ein paar Fakten

Employer Branding wird für Unternehmen immer wichtiger. Das ist nicht nur eine leere Floskel, sondern Tatsache:

  • Die Arbeitsmarktprognose 2030 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales rechnet damit, dass, aufgrund des demographischen Wandels, die erwerbstätige Bevölkerung in Deutschland bis 2030 um 6 Millionen Menschen sinken wird.
  • Eine weitere, weltweit durchgeführte Studie von Deloitte ergab, dass vor allem junge Menschen immer öfter den Arbeitgeber wechseln. Sie achten einerseits mehr und mehr auf das Image und die Werte eines Unternehmens und andererseits darauf, wie sie sich gleichzeitig persönlich, wie auch beruflich dort weiterentwickeln können.
  • Faktoren, die in verschiedenen Studien immer wieder genannt werden, die einen Arbeitgeber attraktiv machen, sind die Möglichkeit zur Weiterbildung, Aufstiegschancen, Jobsicherheit, Bezahlung und Image, aber auch Arbeitsatmosphäre, Abwechslung im Job oder eine ausgewogene Work-Life-Balance.
  • Eine Umfrage von identifire und StepStone zeigt: in Zeiten von Corona ist Arbeitnehmern und potenziellen Bewerbern die Arbeitsplatzsicherheit wichtiger als der Cultural Fit.

Employer Branding – Definition & Ziel

Employer Branding heißt Arbeitgebermarkenbildung und ist die identitätsbasierte Positionierung eines Unternehmens (intern wie extern), als ein authentischer und attraktiver Arbeitgeber. Hinter Employer Branding versteht man alle Maßnahmen und Strategien, die dazu dienen, sich als Arbeitgeber gezielt positiv zu präsentieren, um gute Mitarbeiter zu halten und neue, gute Talente für sich zu gewinnen im sogenannten »War for talents«. Dabei geht es vor allem darum, keine leeren Versprechungen zu machen, sondern seine positiven Seiten deutlich zu kommunizieren. Warum sollen sich gute Kandidaten bei mir bewerben? Weshalb tun sie es oder eben nicht? Was kann ich als Arbeitgeber bieten? Wo muss ich mich umorientieren und neu aufstellen? Was macht mein Unternehmen attraktiv und wo sind Verbesserungen nötig?

Um eine starke, fundierte Arbeitgebermarke aufzubauen, muss die Strategie dahinter stimmen. Das Ziel hinter dieser Strategie ist, gezielt bestehende Mitarbeiter zu reaktivieren und zu eigenen Markenbotschafter zu machen und neue Mitarbeiter zu finden, die sich bewusst für Ihr Unternehmen entscheiden. Bei Employer Branding geht es allerdings nicht darum, einzig eine neue Mitarbeiterkampagne auf die Beine zu stellen, sondern nachhaltig, intern wie extern, am eigenen Image zu arbeiten.

Employer Branding – Analyse und Strategie

Nur mit der richtigen Strategie können Sie Ihre Arbeitgebermarke entwickeln und positionieren. Um die richtige Strategie zu wählen und auszuarbeiten, bedarf es verschiedener Kriterien und einer grundlegenden Analyse:

  • Was macht Ihr Unternehmen einzigartig?
  • Was unterscheidet Sie explizit von Wettbewerbern?
  • Was ist Ihr aktuelles Image?
  • Sind Sie attraktiv für Mitarbeiter?
  • Warum bleiben Mitarbeiter oder warum verlassen sie das Unternehmen?
  • Wirken Sie nach innen wie nach außen gleichermaßen attraktiv?
  • Wie können Sie Bewerber gezielt erreichen?
  • Wie können Sie hervorstechen?

Bei der Analyse des eigenen Unternehmens geht es nicht darum, Dinge schönzureden. Spielen Sie mit offenen Karten und seien Sie auch offen für Veränderungen. Welche Art von Arbeitgeber möchten Sie sein? Was ist Ihre Employer Brand?

Sobald Sie Ihre Arbeitgebermarke skizziert und definiert haben, geht es an die Umsetzung. Diese beginnt intern bei Ihren Mitarbeitern. Wenn Sie Ihre Versprechen und Maßnahmen hinsichtlich Ihres Employer Branding erst nach außen kommunizieren, bevor es intern bekannt ist, könnte Ihre ganze Strategie missglücken. Reden Sie anfangs also mit Ihren Mitarbeitern. Beziehen Sie sie auch mit ins Employer Branding ein und befragen Sie sie gezielt, was sie an Ihrem Unternehmen schätzen und wo sie sich Verbesserungen oder Änderungen wünschen. Schon allein dadurch, dass Sie einen ehrlichen Austausch suchen und aufrichtiges Feedback einfordern, bringen Sie Ihren Mitarbeitern Wertschätzung entgegen.

Employer Branding – die Kommunikation

Sie haben Ihre Arbeitgebermarke definiert und eine zielführende Strategie erarbeitet. Doch wie kommunizieren Sie Ihr Employer Branding richtig – wieder nach innen, wie nach außen?

Wichtig ist eine offene Kommunikation mit Mitarbeiter und Bewerbern. Direkt, ehrlich, schnell. Seien Sie transparent mit Entscheidungen, die Ihre Mitarbeiter betreffen. Machen Sie ihnen klar, wie wichtig jeder einzelne für Ihr Unternehmen ist. Denn: ist es nicht so? Seien Sie wertschätzend und sorgen Sie für mehr Zufriedenheit. Halten Sie Ihre PR und Unternehmenskommunikation dazu an, Mitarbeiter mehr mit einzubinden, zum Beispiel durch Mitarbeiterinterviews.

Steht Ihre interne Kommunikation und Ihre Arbeitgebermarke hat sich bei Ihren Mitarbeitern etabliert, dann kann es gezielt an die externe Kommunikation gehen: Imagefilme, Social Media Postings, der Ausbau Ihrer Karrierewebsite, Karrieretage, strukturiertes Bewerbermanagement. Seien Sie kreativ und vor allem: keine leeren Versprechungen.

Employer Branding – Ihre Marke, unser Job

OPUS Marketing, als Agentur für visuelle und strategische Markenbildung, hilft Ihnen dabei, eine eigene Arbeitgebermarke zu werden. Denn ein guter Arbeitgeber ist noch lange keine eigene Arbeitgebermarke. Wir bauen mit Ihnen zusammen von Anfang an Ihr Employer Branding, speziell auf Ihr Unternehmen ausgerichtet, auf. Wir analysieren Sie als Arbeitgeber und Ihre Wettbewerber, entwickeln mit Ihnen eine nachhaltige, erfolgreiche Strategie und kreative Konzepte und sind Ihre zuverlässige Agentur auf dem Weg zu Ihrer eigenen, erfolgreichen Arbeitgebermarke. Mit unserem Know-how und der langjährigen Erfahrung, können wir zusammen mit Ihnen den gesamten Employer Branding Prozess schneller, effizienter und organisierter vorantreiben. Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit oder Ihr Geld, sondern wenden Sie sich jetzt an uns, um sich für Ihre Zukunft und den »War for talents« zu rüsten.

Sie würden sich gerne selbst ein Bild unserer Arbeit machen? Sie können sich die Entwicklung Ihres Unternehmens hin zur Arbeitgebermarke nur schwierig vorstellen oder können mit dem Begriff »Employer Branding« nichts anfangen? Kein Problem. Das können wir ändern: Einer unserer Referenzkunden in diesem Bereich ist Motor-Nützel.

Motor-Nützel ist mit fast 1000 Mitarbeitern die führende Autohausgruppe in Nordbayern. Insgesamt hat er 13 Standorte, an denen das Unternehmen zahlreiche Mitarbeiter in technischen und kaufmännischen Berufen beschäftigt. Gemeinsam mit Motor-Nützel haben wir für die gesamte Unternehmensgruppe eine Employer-Branding-Strategie entwickelt, die mediengreifend für alle relevanten Zielgruppen einzuordnen ist. Motor-Nützel wird dadurch zu einem attraktiven Arbeitgeber in der Region, mit individuellen Karrierewegen und einer echten Chance für Mitarbeiter und Bewerber. Eine Wettbewerbsanalyse und ein Strategie-Workshop waren der Anfang. Nach der Ausarbeitung des Corporate Claim, ging es ans Wording und die visuelle Strategie des Employer Brandings. Die Mitarbeiter von Motor-Nützel wurden zu Markenbotschaftern, zum Beispiel durch Testimonials ihres individuellen Karrierewegs. Hinzukamen einheitliche Printmedien und ein passender Auftritt auf Karrieremessen.

Wie das gesamte Employer Branding Konzept von Motor-Nützel umgesetzt wurde und wie es aussieht? Klicken Sie sich doch einfach mal ins Projekt: MOTOR-NÜTZEL

»Eine authentische Employer Brand, die Ihre Zielgruppen genau kennt und anspricht, ist ein echter Beschleuniger bei der Suche nach den passenden Mitarbeitern.« (Romina Baumgarten, OPUS Content Manager)

Auch der Weltmarktführer in Sachen Augenheilkunde, Alcon, hat sich dazu entschieden, mit uns zusammen eine Employer Branding Strategie auf den Weg zu bringen. Alcon besteht, als weltweit größtes Unternehmen für augenchirurgische Produkte, Kontaktlinsen und Pflegeprodukte, seit 70 Jahren auf dem Mark. Bis 2019 gehörte der Marktführer lange Zeit zum Novartis-Konzern, wurde dann aber wieder eigenständig. Der Wunsch nach einer eigenen Employer Brand entstand. OPUS wurde von Alcon beauftragt, in Zusammenarbeit mit Alcon-IT aus Kalifornien, eine überzeugende Karriereplattform für den Standort Deutschland zu entwickeln und ein starkes, nachhaltiges Employer Branding zu etablieren. Die Herausforderung bestand darin, den Alcon-Konzern, in seinen verschiedenen rechtlichen Einheiten und jeweils unterschiedlichen Standorten, in einer einheitlichen Arbeitgebermarke unterzubringen. Wir entschieden uns dafür, das Employer Branding in Form mehrerer Rubriken aufzustellen. Für unsere umfassende Umsetzung erhielten wir konsequent positives Feedback.

Sie möchten sich selbst davon überzeugen? Klicken Sie sich doch einfach mal ins Projekt: ALCON

Employer Branding – gehen Sie es jetzt an

Sie möchten für den »War for talents« gerüstet sein? Sie möchten Ihre guten Mitarbeiter halten und ebenfalls gute Kandidaten und Bewerber für Ihr Unternehmen gewinnen? Sie planen langfristig und nachhaltig und möchten Ihr Unternehmen zukunftssicher machen? Ihnen fehlt eine stabile Employer Branding Strategie? Dann wenden Sie sich am besten jetzt an uns. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Ihre auf Ihr Unternehmen angepasste Strategie, damit Sie nicht nur ein guter Arbeitgeber bleiben, sondern auch eine wirksame und erfolgreiche Arbeitgebermarke werden.

Außerdem bieten wir Ihnen gerne eine Förderberatung an. Mit der BAFA-Förderung unternehmerischen Know-hows des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle können Sie zum Beispiel 100 % Beratung zu 50 % fördern lassen. Kontaktieren Sie uns jetzt und erfahren Sie mehr.

Seien Sie bereit, für den »War for talents«!